Alle Teams im Überblick

Brendeler Rednex
Das Team der Brendeler Rednex ist jung und lauffreudig. Mit Ra-Ra Rasputin verfügt es zudem über eine echte Tormaschine, so dass die Erwartungen auch in der neuen Spielzeit durchaus erfüllt werden könnten. Weitere Neue sind Jo di Figgiano und White Wash aus der U23.

Brendeler Smurfers
Der Klub war jahrelang die „graue Maus“ der Superliga, konnte aber völlig überraschend den Titel 2021 gewinnen und ihn, noch überraschender, 2022, verteidigen. Ob dieses Kunststück noch ein drittes Mal gelingt, gilt als unwahrscheinlich.

Bresche Hußmanns
Die Bresche bleibt weiterhin gut in Fahrt und bestätigte die hohe Qualität wieder mit dem dritten Platz in der Liga. Auch die Neuverpflichtungen von Routinier Stefano Kubschka und Superstar Oliver Jott, wecken weitere Ambitionen.

Eberharter Krähen
Peter Stöger als neuer Trainer bei den Krähen ist auch zeitgleich der neue Hoffnungsträger. Denn nennenswerte Einkäufe verzeichnet der Klub nicht. Auch die Tatsache, dass Toni Polster vom Cheftrainer zum Assistenten wird, erscheint merkwürdig. Schauen wir mal …

Heesen Magics
Pep Guardiola war ein Ding voller Missverständnissen, welches nach nur einem Jahr wieder erledigt war. Umso besser, dass Hans Meyer die Nachfolge antrat, der alten Teamgeist wecken konnte. Edwin an der Bar und Eigengewächs Hu Lapalu gelten als herausragend.

Hirschler Hühnchen
Die Hirschler Hühnchen verlieren etliche Stammspieler der vergangenen Jahre und hier kann man mal zurecht von einem Umbruch mit anstehendem Neuanfang sprachen. Dieser ist auch bitter nötig, nach der verkorsten letzten Saison.

Gillette Hoffmann
Für die Gillette Hoffmann hat sich auf dem Transfermarkt wenig getan. Ob es richtig war, Hein Juppkes für den Winter-Transfermarkt freizugeben, ist allerdings fraglich. Trainer Pass Up setzt wohl weiterhin auf die Homogenität der Elf.

Kossizin Haie
Mit Claus Cleber in der Innenverteidigung und Finca im Sturm, verpflichteten die Kossizin Haie gleich zwei vielversprechende Akteure für die neue Saison. Sofern sie sich schnell integrieren lassen, könnte das etwas Erfolgreiches werden.

Lageweger Bären
Gaya Huan verzichtete als sportlicher Leiter gänzlich auf Einkäufe und lässt das Team mit zwei neuen aus der Talentschmeide „so weiterlaufen“. Ob das im Sinne des Trainers Hans Hermann Heimes ist, weiß man wohl nur hinter verschlossenen Türen.

Meyendriescher Adler
Der Klub bestreitet die Aufstiegsrunde zur Superliga.

Müller Spatzen
Der Klub bestreitet die Aufstiegsrunde zur Superliga.

Schmitz Katzen
Es war gleich in aller Munde: Der Fußballer der Saison, Gerda Bremen, wechselte von den Lageweger Bären zum Vize-Meister Schmitz Katzen und wird damit auch international spielen. Spätestens jetzt gilt der Klub als einer der Top-Favoriten auf den nächsten Titel.

Stenzel Socks
Die Stenzelern gelang in der letzten Serie nicht ein Sieg. Stopp, denn das Relegationsspiel wurde gewonnen und ganz nebenbei der Sieg im PFB-Pokal eingefahren. So ist Fußball: Eigentlich abgestiegen, jetzt aber international. Neuverpflichtungen jedoch Fehlanzeige.

Stöcker Snobs
Mit gleich sechs Abgängen bei nur einem neuen Torwart aus der zweiten Mannschaft des Vereins, Yann Sommer, ist der Kader der Snobs deutlich ausgedünnt. Ob das hilft, bleibt abzuwarten. Aber man spielt ja auch nicht mehr in der UA-Liga.

Geparden Meyendriesch
Nach vielen Jahren, erweitert sich der Kreis der Superliga-Klubs, da die Geparden aus Meyendriesch noch nie in der ersten Liga vertreten waren. Damit haben sie dem Traditionsklub der Adler derzeit den Rang abgelaufen. Auf King Spätzle im Sturm ruhen die größten Hoffnungen.

Wefels Flyers
Auch die Wefels Flyers sind zurück und konnten nach nur einem Jahr den Wiederaufstieg verzeichnen. Ungewohnt im Geschäft, aber umso sympathischer, dass man an Coach Eric van de Toeveningen festhielt. Mit Marco Raus erwartet der Gegner stets einen quirligen und sehr torgefährlichen Offensivspieler.