Alle Teams im Überblick

Brendeler Smurfers
Die Fans und das Umfeld des Vereins sind mit der gleichbleibenden Entwicklung dieses Superligisten hochzufrieden. Zuletzt war sogar die Play-Off-Runde drin. Abgänge werden immer wieder kompensiert.

Bresche Hußmanns
Mit dem Gewinn der UA-Liga ist der Klub in kürzester Zeit auf dem Olymp des Fußballs angekommen. In der Superliga landete die Elf jedoch nur in den Play-Downs. Mit Arjen van de Toeveningen soll sich das in der kommenden Spielzeit ändern.

Eberharter Krähen
Die Krähen spielten insgesamt eine starke Saison und haben auch in der nächsten Spielzeit das Potential, daran anzuknöpfen. Gerade in der Defensive hat man sich ja jetzt auch noch mit David Alaba verstärken können.

Heesen Magic
Der letzte Meistertitel liegt einiges zurück und das Abonnement auf die Schale haben die Heesener nicht mehr. Um so größer wird der Hunger, die Titelliste zu verlängern. Helfen könnte Robert Wlandowski.

Hirschler Hühnchen
Es ist geschehen. Die Hirschler Hühnchen heimsten ihre erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte ein und haben sich für die kommende Serie mit Brendocino, Krismes, Lingus und di Figgiano gut verstärkt.

Gillette Hoffmann
Der Traditionsklub erlebte nach der errungenen Meisterschaft 2019, in der Folgesaison den tiefen Fall auf den letzten Tabellenplatz und muss sich nun in der Regionalliga für die Aufstiegsrunde qualifizieren.

Kossizin Haie
Der Klub spielte eine so glänzende Aufstiegsrunde, dass die Erwartungen für die Spielzeit 20/21 in der Superliga hoch sind. Wenn die Homogenität erhalten bleibt, könnte es passen.

Lageweger Bären
Der Verband erwartet die Lageweger Bären, die nach 34 Jahren Superliga abgestiegen sind, in der kommenden Saison wieder im Oberhaus. Alles andere zählt nicht. Unterdessen spielt das runderneuerte Team in der UA-Champions-League.

Meyendriescher Adler
Der Klub muss sich in der Regionalliga für die Aufstiegsrunde zur Superliga qualifizieren.

Müller Spatzen
Aus einer spannenden Aufstiegsrunde gingen die Spatzen letztlich als zweiter Aufsteiger hervor. Wie sich der Superligist der ersten Stunde schlagen wird, bleibt offen. Jedenfalls hat das Team Charakter und ein fast ganz neues Gesicht.

Schmitz Katzen
Die Katzen gastieren nach nur zwei Superliga-Jahren bereits auf Rang Drei der „Ewigen Tabelle“. Diese Platzierung hätten sie auch fürs Erreichen der UA-Liga benötigt. Der Viertplatzierte startet nun also den nächsten Versuch, international zu spielen.

Stenzel Socks
Die Stenzeler überzeugten in fast allen Begegnungen der vergangenen Saison und die Bezeichnung der „grauen Maus“ ist passé. Damit wird auch in der nächsten Saison nicht zu rechnen sein, zumal auch noch Luis Maschane ins Irockendock heimkehrte.

Stöcker Snobs
Mit mehr Glück als Verstand sicherten sich die Snobs am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Die nun anstehende Meisterschaft wird nicht leichter. Vielleicht erweist es sich noch als fahrlässig, auf dem Transfermarkt nicht tätig geworden zu sein.

Teppichverkauf Selimi
Der Aufsteiger beendete seine erste Saison im Oberhaus auf Rang 6 und visiert dieses Ziel erneut an. Neuer Dreh- und Angelpunkt wird wohl voraussichtlich Quadrado, der das Team mit seinem Offensivgeist verstärken wird.

Wefels Flyers
Es war noch einmal gut gegangen. In der Verlängerung der Relegation erhielt der Ex-Meister doch noch die Klasse und spielt weiterhin in der Superliga. Der Klub hat bessere Zeiten hinter sich, doch die stehen momentan nicht in Aussicht.