Reglement WM/EM-Tipprunde

§ 1 Teilnehmer

Abs. I:
Alle Mitglieder der „VFL Tiprunde 1984“ sind stets zur Teilnahme an der WM/EM-Tipprunde berechtigt. Sie gemeinsam gelten als die Veranstalter dieses Wettbewerbs.

Abs. II:
Das restliche Teilnehmerfeld wird durch das „Kleine Gremium“ der VfL Tipprunde bestimmt.

Abs. III:
Die Gesamtteilnehmerzahl beläuft sich auf 16 Teilnehmer.

Abs. IV:
Der amtierende Champion und der Träger der „roten Mütze“ sind  automatisch zur Teilnahme am nächsten Turnier berechtigt.


§ 2 Tipps

Abs. I:
Der Veranstalter lässt allen Tippern zu Beginn der Vorrunde einen Tippzettel zukommen. Für die rechtzeitige Rückgabe und die Abgabe aller weiteren Tipps, sind die Tipper eigenverantwortlich zuständig. Die Tippabgabe hat in ganzen Blöcken (komplettes Achtelfinale usw.) bis zwei Stunden vor Anpfiff des ersten Spiels zu erfolgen. Diese Frist beginnt täglich neu.

Abs. II:
Verspätete Abgaben (nach der Zwei-Stunden-Frist) oder Teilabgaben werden dennoch berücksichtigt, jedoch mit einem Punkt unter Wert berechnet. Im Achtelfinale sind jedoch maximal 4 Minuspunkte, im Viertelfinale maximal zwei Minuspunkte und in den Halbfinal- sowie Finalspielen maximal ein Minuspunkt möglich.

Abs. III:
Alle Tipps zählen für die komplette Länge des Spiels sowie möglicher Elfmeterschiessen.

Abs. IV:
Der Veranstalter sorgt für das rechtzeitige Einsetzen der Tipps auf die Homepage. Bei gestückelter Tippabgabe oder Abgabe nach der „Zwei-Stunden-Frist“, erscheint bei den betreffenden Tippern zunächst ein -X- für alle relevanten Spiele. Die Tipps dieser Teilnehmer werden dann erst nachträglich an die Stelle des -X- gesetzt.

Abs. V:
Vor dem Endspiel, ist dem schlechter stehenden Tipper einzuräumen, nach dem jeweils besser stehenden Tipper zu tippen. Dies gewährleistet grundsätzlich, dass keine vorzeitige Entscheidung um den Titelgewinn sowie die Bezahlplätze fällt.

Da Tipper, für die noch Zusatzpunkte möglich sind, unter Umständen so tippen können, dass sie in jedem Fall vor dem bis dahin Besserplazierten stehen (egal wie das Finale endet), darf der Andere seinen bereits abgegebenen Tipp noch mal ändern. Dies gilt natürlich auch für eine Mehrzahl von Teilnehmern.

Abs. VI:
Mit den Regeln rund um den §2 (Tipps) hat sich jeder Teilnehmer vertraut zu machen, damit ihm Handhabung und Eigenverantwortlichkeit bewusst werden.


§ 3 Wertung der Tipps

Abs. I:
Für den Goldtipp (exakte Vorhersage des Resultats) erhält der Tipper 4 Punkte, für den Differenztipp (richtige Vorhersage der Ergebnishöhe) 3 Punkte, für den zur Hälfte richtigen Tipp (richtige Vorhersage einer Ergebnishälfte) 2 Punkte, für den Trendtipp (richtige Vorhersage des Siegers) 1 Punkt und für den Nietentipp (im Trend falscher Tipp) keine Punkte.

Abs. II:
Goldtipp (Tipp 4:1, Resultat 4:1)
Differenztipp (Tipp 1:0, Resultat 3:2 )
Halbrichtiger Tipp (Tipp 3:1, Resultat 2:1)
Trendtipp (Tipp 2:0, Resultat 4:1)
Nietentipp (Tipp 1:0, Resultat 1:2)

Abs. III (Erläuterungen):
Auch ein „falsches“ Remis ist ein Differenztipp, dass heißt ein Tipp von bspw. 1:1 bei einem Resultat von 2:2 erfüllt die richtige Ergebnisdifferenz (i. d. F. von 0) und bringt dem Teilnehmer 3 Punkte ein. Beim halbrichtigen Tipp muss immer die Grundvoraussetzung des richtigen Trends stimmen. Lautet der Tipp bspw.: 1:0, das Resultat aber 1:2 ist dies kein halbrichtiger, sondern ein Nietentipp.


§ 4 Spiele

Abs. I:
Es werden alle Welt- bzw. Europameisterschaftsspiele der jeweiligen Endrunde getippt. Spiele aus der vorherigen Qualifikation kommen nicht in Betracht.

Abs. II:
Von Absatz I kann in Ausnahmefällen abgesehen werden, wenn ein anderes Spiel für eine Entscheidung sorgen muss.


§ 5 Zusatzpunkte

Bei der richtigen Vorhersage des Welt- bzw. Europameisters erhält der Teilnehmer fünf zusätzliche Punkte. In der Gesamttabelle werden diese aufgeführt und per Sternchen kenntlich gemacht, jedoch beim Errechnen des Punktschnitts nicht berücksichtigt.


§ 6 Titel


Abs. I:
Der punktbeste Tipper wird WM oder EM-Tippmeister. Bei Punktgleichheit zählt der „Tipp-Spiegel“ in folgender Reihenfolge: Goldtipps, bei Gleichheit Differenztipps, bei Gleichheit halbrichtige Tipps.

Abs. II:
Bei exakter Gleichheit in allen Rubriken, zählen weitere Kriterien in folgender Reihenfolge: Besserer Deutschlandtipper, falls gleich, längere Punkteserie.


§ 7a Einsatz


Alle Tipper entrichten vor Turnierbeginn zunächst 15 Euro. Es gelten 5 Euro „Vorkasse“ für die Bezahlplätze 12 bis 16. Die Platzierungen 1 bis 11 werden am Finaltag (Siegerehrung), bei Anwesenheit der Tipper, wieder ausgezahlt. Bei Abwesenheit geht das Geld in gemeinnützige Zwecke der VFL-Tiprunde 1984.


§ 7b Gewinn und Verlust

Abs. I:
Der Champion erhält 70 Euro Preisgeld und den Wanderpokal für zwei Jahre. Der Vizemeister erhält 45 Euro und der Drittplatzierte 30 Euro, falls nicht anders geregelt. Weitere 40 Euro werden für Sachpreise verwendet.

Abs. II:
Die vor dem Endspiel möglichen Titelanwärter tragen Sorge, zur Siegerehrung zu erscheinen. Insofern dies versäumt wird, steht dem amtierenden Titelträger Gewinnprämie sowie Wanderpokal für ein Jahr beim Veranstalter zwecks Abholung zur Verfügung. Ab abgelaufener Frist geht das Geld in gemeinnützige Zwecke der VFL-Tiprunde 1984.


§ 8 Pokal

Abs. I:
Der Tippmeister erhält nach dem Finale einen Silberpokal. Bei Titelverlust ist dieser dem neuen Meister entsprechend wieder zur Verfügung zu stellen. Status des Wanderpokals.

Abs. II:
Der Pokal geht nach endgültiger Beendigung dieses Wettbewerbs in den Besitz des Rekordmeisters über. Gibt es zwei oder mehrere, zählt die Anzahl getippter Spiele, bei Gleichheit zählen Goldtipps.

Abs. III:
Der Pokal ist durch den Tippmeister auf eigene Kosten gravieren zu lassen. Versäumt der Meister dieses bis zur nächsten Ausführung, so muss er auch die Nachfolgegravur bezahlen.


§ 9 Rote Mütze

Der Tabellenletzte erhält die "rote Mütze", die beim nächsten Turnier konsequent zu tragen ist. Erfolgt dies nicht, erhält der Tipper einen Minuspunkt und gibt eine Bierrunde für die TIPLIGA.


§ 10 Die `Ewige` Tabelle


Zur Errechnung des Gesamtstandes werden die Punkte durch die Anzahl der getippten Spiele dividiert, Zusatzpunkte werden nicht berücksichtigt (vgl. § 5). Stehen Tipper im Gesamtstand gleich, wird derjenige mit mehr getippten Spielen höher geführt. Herrscht auch dort Gleichheit, zählt der Tippspiegel (Goldtipps usw.).


§ 11 Zusätzliche Ehrungen


Der Veranstalter prämiert weitere Leistungen. Dabei handelt es sich in der Regel um das „Goldköpfchen“ des Turniers, den besten Platzierungstipper, die längste Punkteserie, den besten Deutschland-Tipper und die richtige Vorhersage des Welt- bzw. Europameisters.


§ 12 Regeländerungen

Abs. I:
Das Regelwerk unterliegt ständigen Schwankungen. Um den Standard aktuell und verbesserungsfähig zu halten, können ausdrücklich nur im Rahmen des „Kleinen Gremiums“ Änderungen der Regeln vorgenommen werden.

Abs. II:
Alle weiteren aktiven Tippligisten haben erst dann Mitspracherecht, wenn das „Kleine Gremium“ entscheidet, die Angelegenheiten auf die gesamte Tippliga zu erweitern.