Superliga - Vorrunde (4. Spieltag)

 

STENZEL SOCKS - BRESCHE HUßMANNS

( 1 : 1 ) 2 : 2

STE: Lüllen - Paul, Schütteln, Puh, Hoden - Tutnix, Randicz (67. Leroy), Klinggeling, Eglise - Sippzeen, Winselkrinte (87. Törtchen)

HUß: Tapalovic - J. Bitter, Evers, J. Goertsches, Wontorra - Kimmich, Shittu, L. Goertsches  (65. Starek), Baltes, Busch – Orlowski (88. von Lönneberga)

TORE: 1:0 Sippzehn (12.), 1:1 Kimmich (24.), 2:1 Eglise (77.), 2:2 Shittu (89.)
 

Zuschauer: 58.260 Gelb: Schütteln, Randicz (STE) / Wontorra (HUß)

Die Partie zwischen Stenzel und Hußmanns gestaltete sich durchweg ausgeglichen und endete mit 2:2 auch völlig leistungsgerecht. Der Gastgeber lag zweimal vorne, doch Ghanea Shittu köpfte den späten Ausgleich.

 

LAGEWEGER BÄREN - HEESEN MAGICS

( 0 : 0 ) 1 : 0

LAG: Krismes - Queen, Helders, Kuletschi - Movik Movik (78. Schneider), di Figgiano, Kwenzen, an der Bar - Thx, Gleumes, Wlandowski (89. Eickel)

HEE: Hörnsema - Po-See, Harten, Däschwitzer (70. Mad), Will – Yungh (70. Maschane), Gordon, Quadrado, Parookaville - Jott, Sharamanka

TORE: 1:0 Thx (86.)
 

Zuschauer: 62.300 Gelb: di Figgiano (LAG) / Parookaville (HEE)

Das Prestigeduell zwischen den Lageweger Bären und den Heesen Magics, steckte voller Leidenschaft und enormem Tempo. Bis in die Schlussphase hinein, stand es 0:0. Der große Mann des Abends war dann Thx, der aus der Drehung zum Sieg traf.

 

BRENDELER SMURFERS - STÖCKER SNOBS

( 1 : 2 ) 5 : 3

BRE: Horn - Joe, Cleber, Mönch, Seide – Falkoni (71. Ogullah), Wix (85. Kotzbüffet), Kubschka, Hugging, Weiser – Playboy

STÖ: Leali - Hvanndulskur, Oikonomou, Gaudino, van Kwekkeboom (77. Mukthar) - Brömsklöten, Schalala, Versemmel (64. Bangau) - Simon, Fucker, Bazinga

TORE: 0:1 Bazinga (19.), 1:1 Seide (33.), 1:2 van Kwekkeboom (45.), 1:3 Schalala (49.), 2:3 Weiser (60.), 3:3 Playboy (69.), 4:3 Kubschka (78.), 5:3 Playboy (90.)
 

Zuschauer: 51.200 Gelb: Playboy (BRE) / Schalala (STÖ)

Die Smurfers lagen bereits 1:3 hinten, starteten dann aber eine fulminante Aufholjagd und gewannen ihr Heimspiel gegen die Stöcker Snobs mit 5:3. Stürmer Playboy trug zwei sehenswerte Treffer bei.

 

GILLETTE HOFFMANN - SCHMITZ KATZEN

( 1 : 1 ) 2 : 2

HOF: Zurwemme - Uff, Luis, Alaba - Rampe, Chile (46. Juppkes), Hefedriver, Vuvuzela, Süß - Chappi, G. Greuel

kAT: Schmicko - Hanzen, Kimpeler, Kindler, Keens – Look (82. Haeßl), Dünwald, Frenzen (57. van Lent) - Lorenz, Zwegert, Zielke

TORE: 1:0 Rampe (18.), 1:1 Keens (42.), 1:2 Zwegert (68.), 2:2 Chappi (79.)
 

Zuschauer: 45.000 Gelb: Chile (HOF)

Der Meister aus Hoffmann kommt einfach nicht so richtig in Fahrt. Auch im vierten Saison-Spiel gelang kein Sieg. Die Schmitz Katzen führten sogar bis zur 79. Minute, dann begrenzte Chappi per Abstauber den Schaden zum 2:2

 

HIRSCHLER HÜHNCHEN - TEPPICHVERKAUF SELIMI

( 1 : 1 ) 2 : 2

HIR: Donnarumma – Astronautovic, Brezel, Jörrissen, Helmsen - Veedel, Criensmann, Vartan (72. Kurt), Jonsi - Capulet, Gednochsson (82. Grasmeier)

SEL: Alter - Hütte, Balkanjunge, Dhermi (46. Dröge-Funz), Vengas - Maulis, Falco, Comics - Keller, Albany, Drachmes (90. Nolte)

TORE: 1:0 Jörrissen (33.), 1:1 Maulis (44.), 2:1 Veedel (57.), 2:2 Keller (59.)
 

Zuschauer: 59.630 nbsp]Gelb: Astronautovic (HIR) / Balkanjunge, Dhermi (SEL)

Auf die jeweilige Führung der Hausherren, folgte prompt der Ausgleich. Zum einen traf Maulis mit einem Distanzschuss zum 1:1 und Thomas Keller per Strafstoß zum 2:2. Kurz vor Schluss scheiterte Jonsi frei vor Manuel Alter.

 

EBERHARTER KRÄHEN - WEFELS FLYERS

( 3 : 1 ) 3 : 3

EBE: Fernandez - Leandro, Adele, Zone (70. Krawumm) - Sandokan, N`Fehde, Emwendu, Embokko, Tschiskale – Moses (79. Mumpitz), Zarate

WEF: Püllmanns - Scholl, Gandhi, Strux, Spritzer - Alex, Paschi, Raus, Domme (66. Gnabry) – Brummbär (75. Fels), Champ

TORE: 0:1 Brummbär (6.), 1:1 + 2:1 Tschiskale (23./35.), 3:1 Emwendu (40.), 3:2 Champ (87.), 3:3 Raus (90.)
 

Zuschauer: 46.700 Gelb: Brummbär (WEF)

Nach beruhigender 3:1-Pausenführung, sah es auch lange im zweiten Abschnitt gut für den Neuling Eberharter aus. Doch die Wefels Flyers ergatterten mit späten Treffern durch Champ und Raus doch noch einen Zähler.

 

TABELLE - SUPERLIGA

4. SPIELTAG

 

SP

G

U

V

TORE

DIFF

PKT

1. BRENDELER SMURFERS

UA-L

4

3

0

1

10 : 5

5

9

2. STENZEL SOCKS

UA-L

4

2

2

0

12 : 8

4

8

3.  EBERHARTER KRÄHEN

UA-L

4

2

2

0

7 : 5

2

8

4. HIRSCHLER HÜHNCHEN

 

4

2

1

1

12 : 12

0

7

5.  TEPPICHVERKAUF SELIMI

 

4

1

3

0

6 : 4

2

6

6. LAGEWEGER BÄREN

 

4

2

0

2

3 : 4

1

6

7.  BRESCHE HUßMANNS

 

4

1

2

1

9 : 7

2

5

7.  WEFELS FLYERS

 

4

1

2

1

9 : 7

2

5

9. SCHMITZ KATZEN

 

4

1

1

2

6 : 7

1

4

10. HEESEN MAGICS

REL

4

1

0

3

5 : 10

5

3

11. GILLETTE HOFFMANN

AB

4

0

2

2

5 : 7

2

2

12. STÖCKER SNOBS
AB

4

0

1

3

5 : 13

8

1

Nach einheitlicher Vorrunde (Spieltag 1 - 11) teilt sich die SUPERLIGA mittig in die Meisterrunde (Play-Offs) und Abstiegsrunde (Play-Downs). Alle erzielten Tore und  Punkte werden übernommen. 

Meister, Vize-Meister und Dritter der Endtabelle ziehen in die UA-LIGA ( UA-L ) ein. Also in die gemeinsame Champions-League mit der BVB-Tipprunde. Als 4. Klub auch der PFB-Pokalsieger.

Der Zehnte bestreitet die RELEGATION ( REL ) gegen den Dritten der Aufstiegsrunde. Den Elften und Zwölften ereilt der ABSTIEG ( AB ).