Superliga - 5. Spieltag (Endrunde)



PLAY-OFF-MEISTERRUNDE

BRESCHE HUßMANNS - BRENDELER SMURFERS ( 0 : 0 ) 0 : 0

Tapalovic - Evers, J. Bitter, J. Goertsches - Prosieben (64. Busch), Shittu (64. Öl), L. Goertsches - Baltes, Rumpel, Pink

Blaubär - Seide, Gyros, Little Joe, Zong, Hugging - Schalala, Samuel - Fucker, Playboy (77. Lobinger), Janssen (85. Cleber)
 
Tore: keine
 
Gelb: - (HUß) / Little Joe (BRE)
 
Zuschauer: 52.300 ausverkauft
 

Aus dem großen Finale um den Titel wurde nichts, denn die Smurfers standen als Meister bereits fest. So entpuppte sich eher ein gemütlicher Fußballnachmittag im Ludwig-Jahn-Stadion, indem allerdings über die gesamte Spielzeit kein Treffer fiel. Sehr zum Leidwesen der Fans.


BRENDELER REDNEX - SCHMITZ KATZEN ( 0 : 3 ) 0 : 3

Spacko - Al Dente, Colorado, Beck - Ömesöns (46. Homo), de Möwen (76. Opa Mecano), Fu Natcho, Chile - E`Faglioli, Lamäng, Isoleros

Schmicko - Mönch, Hirop, Keens, Look - Haeßl (65. R. Müller), Stark (80. Fels), Zwegert - Gleumes, Breuer, Zielke

Tore: 0:1 Zielke (8.), 0:2 Breuer (34.), 0:3 Zielke (44.)
 
Gelb: Ömesons (BRE) / Keens (KAT)
 
Zuschauer: 67.200 ausverkauft
 

Eindrucksvoll sicherten sich die Schmitz Katzen mit einer offensiven Gala-Vorstellung am Ende noch die Vize-Meisterschaft in der Superliga, verbunden mit dem erstmaligen Einzug in die UA-Liga, in kommender Serie. Bereits vor der Pause stand es nach Treffern von Zielke, Breuer und nochmals Zielke, 0:3!

 

LAGEWEGER BÄREN - HEESEN MAGICS ( 0 : 0 ) 0 : 0

v.d. Toeveningen – Zoombier, Möhrkori, Erdbeeren, Dunkelmut (71. Yamasol) - Bremen, Doubleseven, F. v.d. Toeveningen – Nese, Fährlich, Kurva (73. Iraner)

Hörnsema - Moll, Gelb, Po-See, Firlefanz – Yungh (46. Däschwitzer), Parookaville, Gender, Jott - Sharamanka, Wlandowski (67. Will)

Tore: keine
 
Gelb: Bremen (LAG) / Po-See, Yungh (HEE)
 
Zuschauer: 65.200
 

Für die beiden Traditionsklubs aus Lageweg und Heesen, ging es an diesem letzten Play-Off-Spieltag um ncihts mehr. Lediglich Prestige wäre hier zu nennen. Allerdings spielten beide Teams verhalten und es ergaben sich nur wenige gute Tormöglichkeiten, die reihenweise ungenutzt blieben.


PLAY-DOWN-RELEGATIONSRUNDE

HIRSCHLER HÜHNCHEN - STÖCKER SNOBS ( 0 : 0 ) 0 : 2

Krismes - Nocheinson, Brezel, Helmsen - Jörrissen, Agne, Sieben (70. Guru), Kurt (70. Brendocino) - Siegtorson, Jonsi, Gednochson

Leali - Sami H., v. Kwekkeboom , Gaudino - Hjobjerg (64. Green), Embokko, Bangau, Sensoson - Sahne, Mukhtar (71. Gnabry), Yu

Tore: 0:1 Hjobjerg (51.), 0:2 Yu (88.)
 
Gelb: Nocheinson (HIR) / Sahne, Mukthar (STÖ)
 
Zuschauer: 34.500
 

Ein munteres und ansehnliches Spiel lieferten sich die Hirschler Hühnchen und die Stöcker Snobs. Die Gäste zeigten sich dabei effizienter, als ihr Gastgeber. Sie schlugen im zweiten Abschnitt zweimal eiskalt zu, während die Hausherren auch die besten Gelegenheiten "liegen ließen" und am Ende das Duell verloren.


KOSSIZIN HAIE - GILLETTE HOFFMANN ( 0 : 0 ) 0 : 2

Vimolu - Ista, Dori, Gido, Brutalo - Lenzen, Mori (59. Moritzo), Fjallajökull (69. Connor) - Kossimo, D`Artangan, Efron

Zurwemme - Uff, Quadrado, Luis, Schluckebier – Peter-Hanßen, Precht, Caspar, Hefedriver (80. Zülibad) - Saka, Juppkes (59. Gosens)

Tore: 0:1 Luis (66.), 0:2 Peter-Hanßen (76.)
 
Gelb: Dori, (KOS) / Quadrado (HOF)
 
Zuschauer: 44.600 ausverkauft
 

Der Gillette Hoffmann gelang die Generalprobe für das anstehende PFB-Pokalendspiel in Lageweg gegen
die Stenzel Socks, wo sie als Favorit gelten. Die Treffer von Luis und Peter-Hanßen bedeuteten ein 2:0-Auswärtserfolg in Kossizin und am Ende den besten Tabellenplatz in den Play-Downs.

 

STENZEL SOCKS - EBERHARTER KRÄHEN ( 0 : 0 ) 0 : 0

Lüllen - Klingelling, Muschibaba, Ölsen, Winselkrinte (65. Randicz), Tränenflüssigkeit - an der Bar, Maschane, Harrassipussi, Törtchen, Thx (46. Leroy)

Southhall - Zarate, Moses, Adele, Astronautovic (70. Embokko), Sambalé, Tapete - Travalla, Obafemi, Raffael (70. Hirscher), Sandokan

Tore: keine
 
Gelb: Klingelling (STE) / - (EBE)
 
Zuschauer: 29.800
 

Als es nach 90 gespielten Minute immer noch torlos 0:0 stand zwischen Stenzel und Eberharter, war dies das 10. Unentschieden der Gastgeber in deren 16. Saison-Spiel. Jetzt das Team vor zwei Aufgaben, die unterschiedlich nicht sein könnten: Dem möglichen Klasserhalt in der Relegation und dem eventuellen Einzug in die UA-Liga durch den Gewinn des PFB-Pokals.

               
PLAY-OFF-ENDSTAND SP G U V TORE PKT QF
1. Brendeler Smurfers 16 8 5 3 31:27 29 UAL
2. Schmitz Katzen 16 7 5 4 29:25 26 UAL
3. Bresche Hußmanns 16 6 7 3 32:19 25 UAL
4. Brendeler Rednex 16 7 2 7 34:38 23  
5. Heesen Magics 16 4 8 4 24:24 20  
6. Lageweger Bären 16 3 9 4 27:28 18  
PLAY-DOWN-ENDSTAND              
1. Gillette Hoffmann 16 6 4 6 27:27 22  
2. Stöcker Snobs 16 5 6 5 30:28 21  
3. Eberharter Krähen 16 4 7 5 29:24 19  
4. Kossizin Haie  16 4 7 5 26:24 19  
5. Hirschler Hühnchen 16 3 7 6 26:37 16  
6. Stenzel Socks 16 1 10 5 25:39 13 REL
 
 
 
Nach einheitlicher Vorrunde (Spieltag 1 bis 11) trennen sich obere und untere Hälfte.
Die Meisterschaft setzt sich in Play-Off-Meisterrunde & Play-Down-Abstiegsrunde fort.

Die Plätze 1 bis 3 erreichen die UA-LIGA (UAL), Platz 12 spielt Relegation (REL). Aufgrund anvisierter Liga-Erweiterung, entfällt in dieser Spielzeit der Direktabstieg.

 

SUPERLIGA-TORSCHÜTZEN Treffer
   
1. Ra-Ra Rasputin (Brendeler Rednex) 10
2. Heini Pink (Bresche Hußmanns) 9
3. Peter Rumpel (Bresche Hußmanns) 8
3. Günter Obafemi (Eberharter Krähen) 8