Szene-Nachrichten im PFB

Transfertätigkeiten
vor der Spielzeit 2020/21

Der nie vermutete Abstieg der Lageweger Bären zog natürlich auch auf dem Transfermarkt zu erwartende Konsequenzen nach sich. So kehrte Superstar Karl Gleumes wieder zu den Wefels Flyers zurück und UA-Torschützenkönig Robert Wlandowski steht ab jetzt unter Vertrag bei den Heesen Magics.

Aus dem Fundus der Bären hat sich Vize-Meister Stenzel Socks Jungspund Edwin an der Bar geholt. Des Weiteren verlassen Torwart Lars Krismes und Mittfeldakteur Jo di Figgiano die Vandeburg in Richtung Meister Hirschler Hühnchen. 

Die Hirschleraner angelten sich zudem Stürmer Conny Lingus von den Smurfers, die damit wieder einen ihrer Besten ziehen lassen müssen. Die Lücke soll Lex Tiger Lobinger schließen, der von der Bresche Hußmanns verpflichtet werden konnte und als exzellentes Nachwuchstalent gilt.

Die Hußmanner haben Lobinger ziehen lassen, da sie mit Arjen van de Toeveningen, ein weiteres Juwel aus der bekannten Toeveningen-Dynastie, einen noch vielversprechenderen Offensivspieler, zu sich holen konnten.

Vom zweiten Absteiger, der Gillette Hoffmann, wechselt Verteidiger David Alaba zu den Eberharter Krähen. Die Heesen Magics müssen künftig auf die Dienste von Brendocino verzichten, der sich mit dem Meister Hirschler Hühnchen einig geworden ist. Auch Quadrado steht im Rasta-Dome nicht mehr zur Verfügung, sondern schnürt die Fußballstiefel künftig für den Teppichverkauf Selimi.

Ein echtes Wechselkarussell hat sich damit in der Superliga vollzogen und es bleibt spannend, wer wie einschlägt .. ?

 

Saisonvorschau
Spielzeit 2020/21

Der Abstieg der Lageweger Bären, als dauerhafter Spitzenklub in 34 Jahren Superliga, ist noch immer nicht real. So zumindest erscheint es den anderen Klubs und wahrscheinlich auch den Bären selbst. Wenn die Superliga nun in ihre dritte Spielzeit mit 12-köpfigem Teilnehmerfeld geht, könnte man auch von "Saison 1 nach Lageweg" sprechen.

Den Fußball-Fan in Phantasien erwartet dabei einmal mehr eine spannende und vermutlich ausgeglichene Saison. Den Hirschler Hühnchen traut man sogar die Titelverteidigung zu und in der Spitze erwartet man erneut Stenzel, Heesen und Schmitz. Doch oft kommt es anders und die Klubs aus Eberharter und Hußmanns verfügen gleichfalls über starke Kader.

Wer zwangsläufig eher mit dem Abstieg in Verbindung gebracht wird, sind die Stöcker Snobs, Wefels Flyers und Neuling Müller Spatzen. Anders ist es bei den Kossizin Haien, denen man nach dieser irre starken Aufstiegsrunde mehr zutraut.
Schon die Aufsteiger der vergangenen Saison schlossen bekanntlich mit Rang 6 und 7 ab.

Wohin der Weg der Brendeler Smurfers führt, vermag man so recht nicht zu sagen. Das aber ist jedes Jahr so. Wahrscheinlich nicht ins Amateurlager. Dorthin verschlug es zuletzt auch die Gillette Hoffmann, als amtierenden Meister.

Der PFB schrieb in der abgelaufenen Saison wahrlich eine seltsame Geschichte. Wie er sie weiterschreibt, wird die 35. Auflage zeigen …

 

Die Prognosen der Trainer

Jürgen Klopp (Hirschler Hühnchen)

Es war ein unglaubliches Erlebnis, mit diesem Klub die Meisterschaft zu holen. Eine Titelverteidigung ist schwer, aber durchaus möglich. Zumal wir uns noch einmal deutlich verstärken konnten.

Jupp Derwall (Stenzel Socks)

Wir hatten die Hühnchen fast eingeholt, doch es reichte am Ende nicht ganz. Jetzt wollen wir eine neue Kampfansage aussprechen und sind bereit für das nächste Titel-Rennen.

Arthur Penis (Heesen Magic)

Wir freuen uns insbesondere, wieder in der UA-LIGA vertreten zu sein und möchten auch die Superliga erfolgreich gestalten. Ich persönlich bin glücklich wieder hier zu sein.

Tom Neber (Schmitz Katzen)

Hier im Verein wird nach wie vor qualitativ Hochwertiges geleistet. Ich bin nicht bange davor, dass uns auch in nächster Spielzeit wieder einiges gelingt. Sogar der Titel ist drin.

Ewald Lienen (Brendeler Smurfers)

Unser Motto vor jeder neuen Saison ist „Auf ein Neues“ und jedes Mal gelingt uns Etwas. Diesmal waren wir in den Playoffs. Mehr geht eigentlich nicht. Das ist unser erneutes Ziel.

Manni Popp (Teppichverkauf Selimi)

Wir konnten unsere Fans und unser gesamtes Umfeld mit unserem Fußball begeistern. Die gute Platzierung des letzten Jahres möchten wir noch einmal erreichen.

Toni Polster (Eberharter Krähen)

Für die neue Serie haben wir uns viel vorgenommen, gerade weil es in der Schlussphase der letzten Saison so gut geklappt hat. Daran möchten wir festhalten.

Tschik Chaikowski (Bresche Hußmanns)

Die rasante Entwicklung hier in Hußmanns hatte auch ich so nicht vorhergesehen. Als Champions-League-Gewinner sind wir enorm stolz und greifen nun in der Superliga wieder an.

Hansi Flick (Stöcker Snobs)

Das auf der Alm weiter erstklassiger Fußball gespielt wird, hat das Team seinem unbändigen Willen zu verdanken. Der stärkt uns auch für die kommende Spielzeit. Ich steh hier als neuer Coach im Focus. Das ist mir bewusst.

Eric van de Toeveningen (Wefels Flyers)

Wir werden die vielen Fehler der vergangenen Saison abstellen müssen, um wieder erfolgreicher Fußball spielen zu können. Ich bin aber von meinem Team überzeugt. Heimkehrer Karl Gleumes ist dazu die passende Bereicherung.

Hans Janssen (Kossizin Haie)

Wenn wir das Leistungsniveau der Aufstiegsrunde auch in der Superliga so abrufen können, bin ich optimistisch mit dem Abstieg nicht in Berührung zu kommen.

Omah Laberdia (Müller Spatzen)

Mit viel Arbeit und der richtigen Taktik haben wir die Chance, uns in der Superliga zu etablieren. Da bei uns viel Chorgeist herrscht, kann uns dieses Unterfangen gelingen. Müller muss eine Superliga-Stadt bleiben.